2. July 2021 - Allgemein

Seelenheil in der Krise

Pressemitteilung Kriseninterventionsdienst

Die Sonne geht über dem Hünsteindorf Holzhausen auf. Die Freizeit- und Bildungsstätte des Ev. Dekanats Biedenkopf-Gladenbach liegt noch in tiefster Ruhe. Doch das wird sich an diesem Samstag ändern. Das letzte Ausbildungswochenende im Rahmen der Basisausbildung zu Notfallseelsorger/innen und Kriseninterventionshelfer/innen findet in und um das Gebäude statt. Diplom Religionspädagoge Christian Reifert und Inhaber der Fachstelle Notfallseelsorge hat den Schulungstag für insgesamt 15 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Notfallseelsorge und Krisenintervention mit seinem Team aus Referent/innen aus den Landkreisen Marburg-Biedenkopf, Waldeck-Frankenberg und Fulda minutiös durchgeplant. Nicht nur Teilnehmende der Ausbildung und deren Ausbilder/innen werden an diesem Tag aktiv, sondern auch Einheiten der Feuerwehr Dautphetal und des DRK Rettungsdienstes Mittelhessen. Große Teile des Tages werden zudem von der Pressestelle des Landkreises Marburg-Biedenkopf begleitet und dokumentiert.

Der Lehrgangstag startet mit der schriftlichen Lernerfolgskontrolle der Absolvent/innen des Basisseminars Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV). Nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung beginnen die praktischen Einsatzübungen in Form von Anwendungsübungen. Dafür haben sich an diesem Tag einige langjährige Einsatzkräfte der PSNV auf den Weg ins Hinterland gemacht, um als Übungspartner/innen zur Verfügung zu stehen. Seitens der Übungsleitung und der Beobachter/innen gibt es einleitende Anweisungen und dann „nimmt das Unglück seinen Lauf“. Es gilt, Menschen in psychosozialen Akutsituationen zu stabilisieren, im Gespräch zu begleiten und ihnen eine gewisse Handlungsfähigkeit wiederzugeben. Nicht zuletzt wird gemeinsam mit den Betroffenen überlegt, welche Menschen sie gerne in dieser Situation zu Unterstützung und zur Rückenstärkung bei sich haben möchten. Dazu ist genaues Hinhören und aktives Zuhören eines der wichtigsten Instrumente. Eine gute Empathie und eine angemessene Form von Nähe und Distanz sind ebenso wichtig Faktoren, die eine Begleitung erfolgreich gelingen lassen. Da Menschen individuell sehr unterschiedlich in solchen Ausnahmesituationen reagieren, braucht es ein großes Repertoire an Strategien und Strukturen. Auf dem gemeinsamen Weg dieser psychosozialen Akuthilfe gibt es einige Stolperfallen und Fallstricke. Die Anwendungsübung soll in einer geschützten Atmosphäre ein realistisches Lernen und Ausprobieren ermöglichen. Am Ende jeder praktischen Übungseinheit wird das erlebte und beobachtete genau ausgewertet und Lehren für das weitere Handeln gezogen. Damit diese Anwendungsübungen real von den Voraussetzungen her stattfinden konnten, wurde der Tag von den Kameradinnen der Feuerwehr und den Kollegen des Rettungsdienstes unterstützt. Darüber sind sich am Ende dieses herausfordernden Lehrgangstages alle einig, dass die Beteiligten eine Menge hinzugelernt und wertvolle Erkenntnisse für die praktische Einsatztätigkeit und das Zusammenspiel der Retter gewonnen haben. Interessentinnen an dieser Ausbildung können sich bei Christian Reifert melden, um sich über die Arbeit, die Voraussetzungen des Dienstes und die Inhalte der Ausbildung zu informieren. Auch im kommenden Jahr wird es wieder einen Ausbildungskurs PSNV geben.

Christian Reifert Sprecher PSNV

Kategorie

Neuste Beiträge